Entdecken Sie mit uns Sibirien!

Besuchen Sie mit uns die Region um die drittgrößte Stadt Sibiriens – Krasnojarsk. Die Metropole am Jenissei-Fluss mit fast einer Million Einwohnern liegt an der Route der Transsibirischen Eisenbahn, etwa 6.500 km entfernt von Deutschland auf dem Breitengrad von Kopenhagen. Krasnojarsk ist eine industriell geprägte Großstadt, die im Jahr 1628 von Kosaken des russischen Reichs gegründet wurde, um die Herrschaft der Zaren immer weiter nach Osten auszudehnen. Noch heute leben dort Nachfahren der Kosaken.

Reisetermin: 20.7. - 3.8.2019
Preis: 925 Euro (bei Unterbringung im Doppelzimmer); Flug und Visum im Preis nicht enthalten

Mindestteilnehmerzahl: 12
Anmeldeschluss: 31.5.2019

In Krasnojarsk liegt das heute zweitgrößte Aluminiumwerk der Welt. Unter anderem, um den Energiebedarf des Aluminiumwerks zu decken, wurde im Jahre 1967 30 km westlich von Krasnojarsk ein Wasserkraftwerk am Krasnojarsker Stausee in Betrieb genommen. Die Leistung des Krasnojarsker Wasserkraftwerkes beträgt 6000 Megawatt womit es zu den größten der Welt gehört.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausgehend von Abakan, der Hauptstadt Chakassiens am Krasnojarsker Staussee tauchen wir im dortigen Nationalmuseum tief ein in die chakassische Kultur und Natur ein. Die chakassischen Wälder sind ein Naturschatz der Republik, sie nehmen etwa 2/3 des gesamten Territoriums ein, 96% der Wälder sind Bergwald.

Sibirien – wer assoziiert damit wohl nicht Verbannung, Lager, Krieg? Tatsächlich wuchs die Region um Krasnojarsk besonders während des II. Weltkrieges im Zuge der notwendigen Verlegung der Industrie in den Osten der damaligen Sowjetunion um sie vor der Zerstörung der Armeen der Hitler-Faschisten zu bewahren. Zur Zarenzeit wurden politische Gegner in die Region verbannt. Der wohl bekannteste Verbannte war Lenin. Er wurde in das Dorf Schuschenskoje verbannt, wo er von 1897 – 1900 mit seiner Frau Nadeshda Krupskaja lebte. Heute befindet sich dort ein Museum und einen Tag der Reise können Sie auf Lenins Spuren in der Verbannung wandeln.

 

Eine besonderes Highlight Ihrer Reise wird der sicher auch streitbare Besuch der Gemeinde "The Experimental Ecological Settlement Ecopolis ´Tiberkul´" werden. Etwa 5.000 Menschen leben dort nach der „Lehre von Vissarion“ in dem Bestreben, auf bestmögliche Weise die Einheit von Mensch und Natur herzustellen. Die Gemeinschaft gehört heute zu den größten Selbstversorgerprojekten der Welt. Sie wird geleitet von Sergei Anatoljewitsch Torop, der sich selbst als Reinkarnation von Jesus von Nazareth sieht. Dabei ist das Zusammenleben der Gemeinschaft auch von den Ideen des englischen utopischen Sozialisten Robert Owen beeinflusst, mit dessen Ideen sich Karl Marx und Friedrich Engels intensiv und kritisch auseinandersetzen, so in der Schrift „Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft“ von Friedrich Engels.

 

 

Freizeit, Erholung, Natur und Kultur – diese Mischung wird in dieser Reise einzigartig verwirklicht. Tauchen Sie mit uns ein in das heutige Sibirien! Erleben Sie mit uns die endlose Weite, die Kultur der ursprünglichen Bevölkerung, erobern Sie die Natur zu Land und zu Wasser, erschmecken Sie die ursprüngliche Küche der Region, nutzen Sie die Möglichkeit zu Treffen mit aktiven Menschen aus Politik, Gewerkschaften, Jugendorganisationen … Wir sind sicher, dass diese Reise ein für Sie unvergessliches Erlebnis wird!

 

 

 

Reiseprogramm

20. Juli
Ankunft in Krasnojarsk, Unterkunft in einem Hotel, abends Treffen zur Vorstellung der Reiseplanung.

21. Juli
Stadtrundfahrt durch Krasnojarsk, Besuch von historischen Stätten des Wirkens von Lenin und Stalin. Abends Zusammenkunft mit aktiven Menschen aus verschiedenen Organisationen zum gemeinsamen Austausch.

22. Juli
Besuch der Naturschönheiten von Krasnojarsk, Krasnojarsker Säulen, Jenissei-Fluß.
Treffen im Zentrum der kleinen indigenen Völker Sibiriens. Bekanntschaft mit Ethnographie, Nationalküche, am Abend Folklore.

23. Juli
Zur freien Verfügung. Gerne geben wir Ihnen Tipps für Ihre eigene Erkundung von Krasnojarsk.
Um 19:00 Abfahrt mit dem Zug in die Hauptstadt Chakassiens, Abakan.

24. Juli
Ankunft in der Stadt Abakan. Hotelunterkunft.
Stadtrundfahrt mit Besuch des chakassischen Nationalmuseums, Bekanntschaft mit der Ethnographie und Kultur des Chakassen-Volkes.

25. Juli
Abfahrt in das alte sibirische Dorf Schuschenskoje, dem Exilort von Lenin und Nadeshda Krupskaja in den Jahren 1897-1900.
Ausflüge, Mittagessen, Bekanntschaft mit dem Leben und dem Leben der sibirischen Bauern. Unterkunft in einem Bauerngut ähnlich dem, in dem W. I. Lenin lebte.

26. Juli
Fortsetzung des Aufenthaltes in Schuschenskoje. Wenn Sie möchten, besuchen Sie nach freier Wahl Orte, die mit dem Leben und Werk von W. I. Lenin zu tun haben. Möglichkeit zur Erholung im Freien. Abends Konzert eines Kosakenchors und ein kleines Folklorefest.

27. Juli
Ein Tag, der ganz im Zeichen der Ökologie steht. Besuchen Sie die Gemeinschaft der radikalen Ökologen. In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde eine Gemeinschaft radikaler Ökologen gegründet, besser bekannt als die Gemeinschaft von Vissarion, oder die Sekte von Vissarion. Dies ist eine Gemeindegemeinschaft, in der alles gemeinsam ist und es keine Waren-Geld-Beziehungen gibt. Grundlage der Gemeinschaft waren Vertreter der wissenschaftlichen und technischen Intelligenz aus den Großstädten der ehemaligen UdSSR und den Nachbarländern, einschließlich Deutschland. Diese Menschen lehnten freiwillig die Vorteile der modernen Zivilisation ab, verkauften ihr Eigentum und ließen sich in der sibirischen Taiga nieder. Sie sind damit beschäftigt, die Stadt der Sonne zu bauen, wo alles nach ihren Vorstellungen von Ökologie gestaltet wird. In der Stadt der Sonne, in der Umweltschützer leben, dürfen Sie keinen Alkohol und kein Fleisch konsumieren, nicht rauchen. Es gibt viele vegetarische Verbote für Nahrung, Kleidung,
Derzeit leben in der Gemeinde mehrere tausend Menschen, in der Stadt der Sonne - mehr als 5000. Umweltfreundlichkeit ist die Grundlage der Lehre von Vissarion. In der Gemeinde wurde alles aus Holz gebaut, in der fünf Kilometer langen Zone um die Stadt herum, alle mechanischen Maschinen wurden zuvor verboten, und die Bäume wurden manuell gefällt. Das gleiche Prinzip gilt für die rein vegetarische Ernährung der Mitglieder der Gemeinschaft. Die Luft auf dem Gebiet der Gemeinschaft von außergewöhnlicher Reinheit, rundum liegt die echte sibirische Taiga mit einem traditionellen Igel und Wildtieren.

28. Juli
Erkundung der Umgebung, Natur, Kultur der Stadt der Sonne, Erholung und Freizeit.

29. Juli
Erkundung der Umgebung, Natur, Kultur der Stadt der Sonne, Erholung und Freizeit.

30. Juli
Faszinierende Reise auf dem Jenissei-Fluss. Erleben Sie malerische Orte der sibirischen Natur.
Mittagessen, danach Besichtigung einer archäologischen Höhle mit Felsmalereien und Spuren vorzeitlicher Menschen. Nach dem Abendessen Möglichkeit zum Besuch eines sibirischen Badehauses.

31. Juli
Tagesausflug zum See "IVANS" mit gemeinsamem Abendessen.

1. August
Ein Tag am See mit Ruhe, Sauna, Angeln … Am Abend Abfahrt nach Abakan und von dort zurück nach Krasnojarsk.

2. August
Ankunft in Krasnojarsk. Der Tag steht zur freien Verfügung für Erholung, Einkauf von Souveniers … Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit mit Gewerkschaftern von verschiedenen Unternehmen in Austausch und Diskussion zu kommen und gemeinsam mit ihnen zu Abend zu essen. Abschließend eine Runde zur Zusammenfassung der Reise und natürlich das obligatorische Abschlussfest.

3. August
Transfer zum Flughafen Krasnojarsk, Rückflug nach Deutschland

Programmänderungen vorbehalten.

Unsere Leistungen:

  • Unterbringung mit Frühstück
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Übersetzung Russisch – Deutsch oder Russisch – Englisch
  • Alle Transfers und Eintritte im Rahmen des Reiseprogramms

 

Weitere Informationen und Buchungsanfrage:

People to People Reisen, Hauptstr. 40, 45879 Gelsenkirchen

Mail: reisen@people-to-people.de, Tel. 0209 1776560, Fax 0209 1776561

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.